Aktuelles

Open Air Jugendtheatersommer

Das Wetter war uns hold. Welch ein Glück. Immerhin waren 19 Jugendliche dabei und eine Aktion im Theater am Neunerplatz wäre unmöglich oder sehr schwierig geworden angesichts der steigenden Zahlen bei der Pandemie. So konnte uner Workshop locker flockig durchgeführt werden.

Dank der Schule der Nachbarschaft hatten wir auch genügend Tische und Stühle, um uach das Frühstück draußen einnehmen zu können. Bei daToni gab es das bewährte Mittagessen ebenfalls draußen. Vielen Dank an beide.

Da immer wieder Jugendliche mitmachen, die schon lange dabei sind und unser Verfahren kennen, war das Entstehen der Rollen und des Stückes schnell geschehen. Was wäre wenn in der Vergangenheit ein Videogame entwickelt würde, das die Weltherrschaft anstrebt? Gut, wenn esw dann ein Zeittor gibt, um in die Vergangenheit zu reisen und das ungeschehn zu machen. 

Viel Humor, herrliche Kostüme, Schauspieler mit Lust am Spiel, und natürlich wir Dozenten, die ihren Beruf lieben und entsprechend ihr Wissen mit sehr viel Spaß weitergeben. Logisch gab es auch tolle Spiele wie z.B. "Die verzauberten Figuren" - Lieblingsspiel der meisten Teilnehmer - in denen Konzentration und Selbstbeherrschung geübt werden konnten.

Wie immer wurde auch an der Körperhaltung und der Stimmtechnik gefeilt.

Leider konnten wir keine Lifevorführung anbieten. So haben wir wieder einmal zur Möglichkeit des Filmens gegriffen und das entstandene Video den Familien geschickt. 

 

 

Spende von der Spende

Sandra Menth spendet 50€ für einen Theaterworkshop für ein/e Kind/Jugendliche, der/die es sich nicht leisten kann, aber gerne teilnehmen möchte.

Wer ist Sandra Menth und wie kommt sie dazu?

Sandra Menth stammt aus Gossmannsdorf, arbeitet bei der Firma Goebel in Rimpar und ist ehrenamtlich tätig. Wie viele andere Ehrenamtliche auch, hat sie an einer von der Ehrenamtsstelle durchgeführten Verlosung, als Dankeschön für ihre Tätigkeit, teilgenommen.

Wir vom 3fStudio bieten schon seit vielen Jahren für Ehrenamtliche eine Vergünstigung unserer Workshops und haben jetzt bei den großen Verlosungen in diesem Jahr Gutscheine im Wert von 50€ gestiftet. Leider war der Platz in der Ausschreibung zu kurz, so dass der Zusatz wegfiel, dass die Theaterworkshops für Kinder/Jugendliche im Alter von 7 bis 17 Jahren sind, 

Sandra Menth jedenfalls dachte sich, dass es doch toll wäre mal nach der Arbeit an einem Theaterworkshop teilzunehmen. So was macht sie gerne. Sie nahm an der Verlosung teil und hat gewonnen.

Dummerweise fällt sie aus dem Altersraster raus. Auch ihre Kinder sind bereits über 17 Jahre alt. Dum m gelaufen. Was tun?

Frau Menth hätte den Gutschein verkaufen können, aber nein. Man könnte sagen typisch Ehrenamtliche: Sie hat die Spende gespendet: sie bietet ihre 50€ für jemanden, der gerne mal teilnehmen möchte, es sich aber nicht leisten kann. 

Eine wundervolle Geste. Wir bedanken uns herzlich und geben die gespendete Spende weiter.  

Frau Sandra Menth wünschen wir alles Gute und weiterhin viel Glück bei Verlosungen!

Gesamtkunstwerk

Zwei Workshops nebeneinander wurden eins. Während die Seniorchefin mit der Künstlerin Alexandra Laske einen Theaterworkshop mit dem Zusatzthema "Bildende Kunst" hielt, tanzte die sich die Chefin mit dem HipHopler Thomas Bagdas in ein Theaterstück.

Als zwei geplant, entdeckte man zufällig Gemeinsamkeiten und dass es durchaus möglich und spannend wäre, beide Workshops zu einem zu verbinden. so entstand ein Theaterstück. 

Die Tänzer spielten eine Gruppe Zombies auf einer Insel im Jahre 1990. die bildenden Künstler dagegen spielten eine Gruppe Spezialisten vom Planeten Technologie aus dem Jahre 2090. Letztere landeten auf einer Expedition auf er Insel Ersterer. eine interessante und spannende Begegnung zwischen Mensch und technischem Wunderwerk.

Tiere lieben ihren Park

Da wollen doch tatsächlich ein tierliebender Wolf und ein ebensolcher Fuchs die Tiere aus einem Tierpark befreien. Sie haben allerdings nicht damit gerechnet, dass Bär, zwei Katzen und Pferd sich dort sehr wohl fühlen. Sie lieben nicht nur die Gemeinsamkeit und Bequemlichkeit sondern auch das reichhaltige Fressen dort. wen wundert es, dass die beiden wilden Tiere sich schließlich selbst dort "einmieten".

Der Bär gibt allerdings dem verführerischen Angebot eines Ritters nach: 4 kilo Honig am Tag sind dioch zu verlockend.

Den Running Gag des stückes bildete ein FFP2 Maske, die sich über Mundgeruch und sonstige unflätige Handlungen ihrer "Träger" beschwert.

einkurzweiliger Dreitagesworkshop mit kleineren Teilnehmer*innen in den Museen in der Schranne in Bad Königshofen. 

Ritter rüsten und Ausgrabung

Theaterszenen nur am Rande. Auch das bieten wir an: Geschichtliche Themen mal anders als in der Schule. Vorallem darf agiert werden: ein Horn blasen, Alltagsszenen erstellen und spielen, Ritter rüsten, Kettenhemden probieren u.v.m. Wir suchten  Spuren des Mittelalters in Bad Königshofen. 

Der Höhepunkt der Woche war sicherlich auch der Besuch der archäologischen Ausgrabungsstätte in Hohenroth. Mal sehen, was Archäologen so tun und wie sie etwas erkennen, ist etwas, das nicht jeder im erleben darf. 

 

Zeus und seine magischen Steine

Wenn uns auch durch Corona und Wetter einige Steine in den Weg gelegt wurden, haben wir den Sommer 1 Theaterworkshop mit viel Spaß und tollem Ergebnis absolviert. Zufällig ging es auch im Stück um Steine, wenn auch um magische Steine. Der Fantasie der Jugendlichen ist einfach bei unserer Arbeit keinerlei Grenze gesetzt und so bewegten sie sich diesmal locker und wie selbstverständlich zwischen den alten Mythologien und hochmoderner Technik.

Die strahlenden Gesichter der Kinder garantierten uns, dass die Woche ein voller Erfolg war. Ohnehin war es eine tolle Konstellation und es herrschte eine gute Gruppendynamik. Auch wenn sich anfangs viele Kinder noch gar nicht kannten, haben wir am Ende der Woche viele neue Freundschaften und ein harmonisches Miteinander erleben dürfen.

Dazu half sicherlich auch das leckere Essen, das uns der Chef des italienischen Restaurants daToni täglich kredenzte.

Seien es Spaghetti, Pizza und andere Nudeln mit Soßen, die Mägen wurden nicht nur gefüllt, sondern es schmeckte auch. Schön, dass daToni weiterhion für uns kocht. Sein Restaurant ist glücklicherweise leicht erreichbar und nah und er ist einfach toll zu den Kindern - und den Erwachsenen auch - und immer liefert er noch etwas nach, so dass niemand hungern muss.

Die Umweltstation stellte für einen Tag ihre Außemfläche zur Verfügung so dass hier prima geprobt und gespielt werden konnte, während im Theater am Neunerplatz ein Film gedreht wurde.

Da das Wetter für den Freitag, Tag der Aufführung, leider sehr schlecht gemeldet war, mussten wir uns bereits am Mittwoch einen Notfallplan überlegen. Im Eurocenter daneben stand uns ein Raum zur Verfügung, in dem wir proben und schließlich am ende spielen konnten. Aber drinnen konnten wir aufgrund der aktuellen Pandemiebestimmungen keine Aufführung mit Zuschauern umsetzen. Das ganze Open-Air zu machen, fiel aufgrund des Wetters auch weg, also entschieden wir uns dazu, das Theaterstück im Inneren ohne Zuschauer mit einer Videokamera aufzunehmen und das Filmchen den Teilnehmern zur schicken. So konnten die Angehörigen doch das Ergebnis der Woche sehen.

Mehr Bilder aus der Woche sind in der Galerie 2021 Theater am Neunerplatz zu finden.

 

 

Theater - Natur im Klimawandel

Beim ersten Sommerworkshop in Bad Königshofen behandelten wir das Thema Natur. Hierwerden wir vorallem für die sogenannten talentCAMPi gebucht, das sind Workshops, die Kreatiovität mit Bildung vereinen. Bei uns natürlich vorzugsweise Theater mit einem festen Thema. Diesesmal eben Natur und zwar ganz im Zeic hn. des Kimawandels. 

So hatten wir organisiert, dass die Baumbeauftragte der Stadt Königshofen uns z.B. Bäume in Königshofen zeigte, die krank waren und was sie dagegen tun können bzw. Baumarten und wie man sie pflegt und hegt. Das regte die Teilnehmer an aus Samen und Kernen eigene Bäume zu pflanzen, ob Apfel, Pfirsich oder Zitrone, die Auswahl war groß. Sind wir gespannt wieviel der Bäumchen wachsen und gedeihen. Sie wollen dann im Garten der VHS im Alten Kindergarten ausgepflanzt werden. 

Ein besonderes Ereignis war der Spazierganz mit dem Biberbeauftragten, der nicht nur den Biberbau zeigte, sondern auch von seiner vielfältigen Arbeit zum Schutz des Nagers berichtete. Seine Kollegin brachte einen Biberschädel und Biberzähne mit, was besondere Begeisterungsstürme weckte. 

Im entwickelten Stück ging es dann um Bäume und Wölfe, um Umweltsünder und Umweltschützer und um eine Wildsau, die schließlich in die ewigen Jagdgründe ging und zur Feier auf dem Tisch landete.

Gemeinsam wurde gebastelt und geprobt, gegessen und gespielt. Das Wetter war uns gnädig. So konnten. wir das Stück im Garten des Kindergartens spielen und filmen. Die Coronapandemie erlaubte leider keine Livevorführung. Aber der kleine Film wurde an die Familien der Teilnehemr geschickt, so dass diese die Vorführung trotzdem sehen konnten.

 

Chefins rechte Hand

Alles begann 2016 . Damals machte Selina ein freiwilliges soziales Jahr im Sozialdienst der Mainfränkischen Werkstätten , wo die Seniorchefin des Studios  nebenbei als Chefredakteurin einer Zeitung der Werkstätten fungierte. Selina schnupperte bei einer Redaktionssitzung und die beiden kamen in ein Gespräch. Da Selina bis hin zum Abitur jahrelang selbst Theater an ihrer damaligen Schule, dem Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt, spielte, war sie sofort Feuer und Flamme und hat noch während ihres FSJs ein paar Tage in einen unserer Workshops „reingeschnuppert“. Seither unterstützt sie uns tatkräftig bei unseren Theaterworkshops. Als Studentin an der Uni Würzburg mit Studienschwerpunkt Sonderpädagogik, ist ihr ein Umgang auf Augenhöhe, viel Humor und auch Geduld mit den Kindern sehr wichtig.

Inzwischen ist Selina also 5 Jahre Betreuerin, hat sich als äußerst zuverlässig und loyal herausgestellt, wurde von uns unauffällig auf Herz und Nierren geprüft und hat  wie nicht anders erwartet, mit Bravour bestanden. Ab sofort ist sie offiziell die Assistentin der Geschäftsleitung. Höchste Zeit, denn immerhin kann es ja jederzeit sein, dass Seniorchefin Angela ganz aussteigt. Man kann nie wissen... Wie wir sie kennen, hat sie zwar viel zu viel Spaß an der Arbeit mit euch, dass sie sicherlich noch den einen oder anderen Workshop mit machen wird, aber gut vorbereitet ist auf jeden Fall besser.

Selina ist im Boot und hat viel zu tun. Immerhin hat sich die Zahl unserer Workshops mehr als verdoppelt.

Selbst in Coronazeiten laufen Workshops, leider meistens nur digital oder höchstens hybrid.

Aber ihr kennt uns: wir geben niemals auf.

Unser Glückwunsch also an Selina: